Suche
Suche Menü

Leén Aloh

Poesie aus Leidenschaft – die Frage nach Leén Aloh

Angefangen hat es bereits 1985, dass sich Leén Aloh dem Schreiben verschrieben hat. Geboren 1971 in Bad Soden/Ts. nahm sie am Wettbewerb „Jugend dichtet“ teil: „Was ist aus dir geworden?“ wurde veröffentlicht; später war dieses Gedicht Grundlage einer Klausur zum Thema „Neue Lyrik“ – es gab keinen Weg mehr zurück.
Einen Weg suchend, ihre Lyrik sichtbar zu machen, entstand 1994 die Idee zu
„Poesie aus Leidenschaft“, das Sichtbarmachen von Lyrik in der Kombination mit eigener Malerei. Dieser Ausstellungsform bleibt sie bis heute treu.

Schreiben und Malen sind ihre Passion. Über Leén wurde einmal gesagt:“… wenn sie schreibt, ist sie glücklich, wenn sie unglücklich ist, schreibt sie.“ Nichts desto trotz gibt es auch in Leéns Leben den alltäglichen Wahnsinn: sie ist verheiratet, hat fünf Kinder, die sie täglich in Anspruch nehmen und als Steuerfachwirtin und Bilanzbuchhalterin beschäftigt sie sich eben auch mit den profanen Dingen des Lebens. Darüber hinaus ist Leén Reikimeisterin und Lehrerin in Ausbildung, sie bildet sich in FengShui und Klangschalenmassage weiter. Aufträge im lyrisch-gestalterischen Bereich, die Anfertigung von Energiebildern für Büros und Eigenheime, all dies organisiert sie ebenso gerne, wie sie mit ihren Kindern im Garten sitzt und über die Welt philosophiert.

Krifteler Nachrichten, August 1994:
„Mit ihrer Ausstellung „Poesie aus Leidenschaft“… bekommen die Besucher Einblick in eine außergewöhnliche Ausstellung. Denn die Frage wird lauten: „Wie kann man Poesie ausstellen?“ Die Künstlerin kann es.“
Frankfurter Neue Presse, Januar 2001:
„… bindet sie ihre Lyrik in Aquarelle, Acryl- und Ölbilder ein, so dass sich dem Betrachter das Wort über das Bild und das Bild über das Wort erschließen kann…“

Leén Aloh
61184 Karben
leen-aloh@creativo-online.de
http://www.poesie-aus-leidenschaft.de oder http://www.p-a-l.de/