Suche
Suche Menü

5. kleine Buchmesse in Neckarsteinach

Am 5. und 6. März 2011

Gerlinde Lenz und Gudrun Strüber
präsentierten die Bücher der Creativo.
Hanna Jüngling stellte eigenen Büchertisch vor.

Lesungen:
Samstag
14.30 Uhr:
Johanna G. Lenz: „Reisen in Persien – Nur mit meinem Sohn
13.00 Uhr: Hanna Jüngling: „Gesualdos Schatzkarte“

Sonntag
11.00 Uhr: Melanie Buhl:
„Melodie der Ewigkeit“
14.00 Uhr: Hanna Jüngling: „Nach Amdo“

Bücher Schöpp

Aus dem Neckartal Online Magazin:

Regionale Verlage präsentieren sich
(Foto: Hubert Richter)(hr)
Neckaronline
Bücherfans kommen seit gestern in Neckarsteinach wieder auf ihre Kosten. Zum fünften Mal findet dort
die „Kleine Buchmesse im Neckartal“ statt.
Das kleine Jubiläum kann gleich mit einer Rekordbeteiligung gefeiert werden: 35 Aussteller, meist kleinere Verlage
der Region, zeigen gestern und heute im Bürgerhaus „Zum Schwanen“ ihre Bücher und Neuerscheinungen. So viele
waren es noch nie. Begleitet wird die Buchmesse von zahlreichen Lesungen, zum großen Teil von den Autoren
selbst.
Bereits gestern war der Besucherzuspruch sehr gut. Die Terminüberschneidung mit dem Fastnachtswochenende tut
der Ausstellung offenbar keinen Abbruch. „Wir freuen uns über alle Narren, nicht nur Büchernarren“, sagte
Organisator Dr. Walter Sauer von der „Edition Tintenfass“. Die „5. Kleine Buchmesse im Neckartal“ ist heute noch bis
18 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.
Aus der Rhein-Neckar-Zeitung
Verlage lieben den direkten Leser-Kontakt
Von Elisabeth Hinz
Neckarsteinach. Sie wurde ein richtig fröhliches Bücherfest, die fünfte „Kleine Buchmesse im Neckartal“ – wie
versprochen. Und dass diese nun schon zur Tradition gewordene Veranstaltung ausgerechnet mit dem Fastnachts-Wochenende zusammenfiel, tat ihrem Erfolg überhaupt keinen Abbruch. Im Gegenteil:
Schon zur Eröffnung am Samstagmorgen war der große Saal des Bürgerhauses „Zum Schwanen“ gut gefüllt,
Bürgermeister Eberhard Petri konnte auch in seiner Funktion als Vorsitzender des veranstaltenden Heimat- und Kulturvereins diese ersten Besucher ebenso herzlich begrüßen wie zahlreiche Ehrengäste.
Sein Dank galt den Sponsoren, dem Vertreter der IHK Bergstraße, Martin Proba, und vor allem dem Verleger Dr. Walter Sauer und seiner Frau Nadine. Beide hatten vor fünf Jahren den Mut, den großen Buchmessen
in Frankfurt oder Leipzig die kleine aber feine Buchmesse im Neckartal entgegenzusetzen. Auch Dr. Sauer freute sich, dass die damalige Skepsis, die kleine Messe könne eine Eintagsfliege bleiben, einer fröhlichen Zuversicht gewichen sei, dass dieses kulturelle Ereignis noch viele Jubiläen feiern könne. Musikalisch umrahmte der 12-jährige Aurel Rachel am Klavier die Eröffnung.
Dicht gedrängt standen die Ausstellungstische der 34 teilnehmenden Verlage. Das lesefreudige Publikum, das von nah und fern angereist kam, hatte die Qual der Wahl zwischen allen Genres der Literatur. Die Palette
der ausgelegten Bücher und Zeitschriften umfasste aufwändige Bildbände, liebevoll gestaltete Kinderbücher, Regionalkrimis, Romane und Kurzgeschichten, Landschafts- und Heimatbücher, Reise- und Wanderführer, Fachbücher über Politik, Philosophie und Natur oder Ratgeber zu Gesundheit, Ernährung und vieles mehr.
Interessant auch die intelligenten Wortspiele für Generationen übergreifendes Spielen oder von Gefangenen geschriebene „Knastgeschichten“. Vor allem die Vielseitigkeit der kleinen und oft unbekannten Verlage überraschte viele Besucher, die gerne die bereitgestellten Sitzgruppen nutzten, um in Muße in den Büchern zu
blättern und zu stöbern.
Neckar Zeitung
Und während das Publikum auf literarische Entdeckertour ging, freuten sich die Verleger – unter denen sich auch einige eigenständige Autorengruppen befanden – mit den Besuchern in direkten Kontakt treten
zu können. Gerade die familiäre und überschaubare Atmosphäre der kleinen Buchmesse schätzen die Verlage, von denen mindestens die Hälfte bei allen fünf Messen bisher dabei gewesen ist. „Die Messe ist hervorragend organisiert, das Publikum gut bürgerlich und versteht etwas von Büchern“, war lobend zu hören. Vor allem die Regionalliteratur in all ihren Facetten, die sich bei den Lesern immer größerer Beliebtheit erfreut, findet hier eine breite Plattform, für die Verlage und Autoren dankbar sind.
Ein großer Anziehungspunkt waren die Autorenlesungen, die über beide Messetage stattfanden. Bekannte Autoren lasen dabei aus ihren Werken, zum Beispiel Gudrun Reinboth aus ihren Erzählungen „Das Leben, der Tod und die Inseln des Glücks“ oder Michael Krausnick aus seinem brandneuen Buch über den Briefwechsel zwischen Goethe und seiner Frau Christiane. Und Lilo Beil stellte ihren neuen Krimi mit Kommissar Gontard vor. Aber auch Kindergeschichten, Satiren, Gedichte, skurrile Katzenerlebnisse oder hochaktuelle Bücher zur Islamdebatte fanden aufmerksame Zuhörer.

Es gibt keinen Zweifel: Die „Kleine Buchmesse im Neckartal“ hat sich ihren festen Platz im Veranstaltungskalender der Region erobert.