Suche
Suche Menü

Dietrich W. Grobe

Geboren in Duisburg-Meiderich, lebt seit 1939 in Göttingen.
Verheiratet; l Sohn, 2 Enkel.

Als Diplom-Bibliothekar von 1953 bis 1993 an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen tätig.
Von 1961 bis 1966 Dozent am Evangelischen Bibliothekarlehrinstitut Göttingen, anschließend Mitglied der Prüfungskommission der Niedersächsischen Bibliotheksschule Hannover.
Von 1993 bis 2010 Dozent beim Deutschen Verband Evangelischer Büchereien e.V. Göttingen.
Aktives Mitwirken im Natur- und Umweltschutz: Führungen, Vortragstätigkeit, Beiträge in Rundfunk und Fernsehen (NDR, SWR).
Seit 1994 Mitarbeit beim Literaturkreis (Göttingen-) Geismar; seit 1998 Leitung des Literaturkreises Bovenden.
Eigene Lyrik, Essays, literarische Reiseberichte (u.a. Skandinavien, England, Ost- und Nordostdeutschland betreffend), z. T. in Anthologien und Zeitschriften publiziert.
Etwa 150 Berichte über eigene Lebensabschnitte werden als Zeitdokumente im Schulunterricht (NRW) verwendet, zudem in 2 Tagebucharchiven (Berlin u. Emmendingen) aufbewahrt, ausgewertet und genutzt. Ca. 1.000 Rezensionen (betr. v.a. naturkundliche Sachbücher) von 1956 bis 2010 in bibliothekarischen Fachzeitschriften publiziert, seit 2011 im Internet.
Regelmäßig kleine Monatsgedichte im: Allgemeinen Nachrichtenblatt für Geismar und Treuenhagen seit 1997 abgedruckt.
Weitere Informationen über Autor und Publikationen in: Kürschners Deutscher Literatur-Kalender. 2010/11. Bd l. – Berlin, New York 2011, S. 336.

 

Dietrich W. Grobe
37075 Göttingen

 

Alle Werke dieses Autors