Suche
Suche Menü

Gesundheitsreisen und Gesundheitstourismus

Autor:
Dr. Walter Kiefl
Verlag:
Profil Verlag
Erscheinungsjahr:
2016
Sonstiges:

320 Seiten, A5, gebunden
ISBN: 978-3-89019-704-3
Preis: 39,50 Euro

Hier kaufen
Oder direkt beim Autor.
Leseprobe
Auf die einführende Auseinandersetzung mit den Grundlagen von Gesundheitsreisen und Gesundheitstourismus folgt ein umfassender Lexikonteil mit 560 Eintragungen aller möglichen Formen, Arten und Typen gesundheitlich motivierter temporärer Mobilität, von „Abnehmurlaub“ bis „Zahntourismus“. Eine Besonderheit dieser Darstellung liegt dabei in der Betonung von vier zentralen Differenzierungen, nämlich der (häufig fehlenden) Unterscheidung von  – „Reisen“ und „Tourismus“ bzw. „Urlaub“,  – Motivations- und Marketings-Begrifflichkeit,  – Krankheit und Befindlichkeitsstörungen,  – evidenzbasierten und evidenzmangelnden Behandlungsangeboten.  Damit wird es möglich, Ordnung und Systematik in die Inflation der sich teilweise überschneidenden Bezeichnungen für die vielfältigen und mehr oder weniger seriösen Angebote in diesen Bereich zu bringen. Dies erleichtert nicht nur die Orientierung in einer immer wichtiger werdenden touristischen Sparte, sondern trägt dazu bei, eine weiterführende kritische Diskussion über den Wert von Gesundheitsreisen, Gesundheitstourimus, Wellnessurlaub und andere zentrale Begriffe anzuregen.
Rezension

Klappentext

Grundlagen und Lexikon

Dieses Buch will mit der Formulierung sinnvoller Kriterien und präziser Definitionen zur längst überfälligen Ordnung und Klarheit im Bereich Gesundheitstourismus und Gesundheitsreisen beitragen. Der hier vertretene neue theoretischen Ansatz geht von der grundlegenden Annahme aus, dass es für die Klassifizierung der zahlreichen Arten gesundheitsorientierten Reisens vor allem auf die primäre Motivation der Nachfrager ankommt. Damit wird es möglich, Hunderte von aktuell existierenden Begriffen und Varianten kritisch zu analysieren und sinnvoll zu ordnen. „In einer verwirrenden Fülle bisher gebräuchlicher Begrifflichkeiten, Konzepte und Definitionsansätze versucht das vorliegende Buch mit einer gänzlich neuen Sichtweise Ordnung und Klarheit zu schaffen. Ein wichtiges und höchst kreatives Buch, das nicht überall Zustimmung finden, doch in jedem Fall Wesentliches zu einer längst überfälligen Diskussion beitragen wird.“ Prof. Dr. Hans Hopfinger, Prof. (em.) für Kulturgeographie, Kathol. Universität Ingolstadt-Eichstätt