Suche
Suche Menü

Ein Hauch vom Paradies

Autor:
Dr. Walter Kiefl
Verlag:
MentaLibre, München
Erscheinungsjahr:
2010
Sonstiges:

Taschenbuch
260 Seiten
Preis 17,50 €
ISBN 978-3-940223-06-7

Hier kaufen
Oder direkt beim Autor.
Leseprobe
Vorwort

„Doppelt lebt, wer auch Vergangenes genießt“ (Martial)

Der vorliegende Sammelband ist meiner langjährigen Kollegin und Freundin Dr. Marina Marinescu gewidmet. Neben ihrer späteren Hauptbeschäftigung als Dolmetscherin und Übersetzerin hat sich die promovierte Philologin und Kulturanthropologin intensiv mit volkskundlichen und kulturwissenschaftlichen Themen beschäftigt und dazu zahlreiche Aufsätze und Bücher publiziert. Ihre Arbeits­schwerpunkte waren u.a. balkanische Volkskunst, südosteuropäische Volksbücher, Migrations- und Modernisierungsprozesse im Balkanraum, Trachten und Mode sowie die Stellung der Frau in der griechischen Gesellschaft. Aufgrund ihrer zu Beginn unserer Bekanntschaft noch nicht ganz perfekten Deutschkenntnisse konnte ich ihr bei der Endkorrektur vieler Veröffentlichungen zur Hand gehen und wir haben später wiederholt gemeinsame Beiträge für Sammelbände und Zeitschriften herausgebracht. Da wir bei schönem Wetter mitunter auch im Freien, an der Isar, am Eisbach, am Feringasee oder in städtischen Freibädern gearbeitet haben, sind wir – zunächst eher nebenbei – auf das Thema „Nacktheit im öffentlichen Raum“ gekommen, wobei uns u.a. typische Verhaltensweisen im Zusammenhang mit dem „oben ohne“ in Bädern und an Badeseen aufgefallen sind. Irgendwann haben wir beschlossen, uns eingehender damit zu befassen, d.h. Literaturrecherchen anzustellen, und Interviews und systematische Beobachtungen durchzuführen und darüber ein Buch zu schreiben. Auch später hat uns diese Fragestellung noch beschäftigt, doch ist es durch die Erkrankung und den viel zu frühen Tod von Frau Dr. Marinescu nicht mehr zu einer größeren gemeinsamen Publikation gekommen.

Der „Hauch vom Paradies“ enthält – neben den Artikeln von Elisabeth Soussaine, Ursula Klörs, Norbert Lang und Rolf Rodin auch einige posthum ergänzte und bearbeitete Skizzen von Frau Dr. Marinescu. Damit verbinden sich viele gute Erinnerungen an eine vielleicht nicht immer einfache, aber kritische und stets zuverlässige, korrekte, großzügige, neugierige, anregende und aufgeschlossene Kollegin und Co-Autorin, deren offene und liberale Grundeinstellung sie gerade für die hier angesprochenen Themen prädestiniert hat.

München, November 2010 Walter Kiefl
Rezension

Klappentext

Erinnerungen an ein freieres Lebensgefühl

Aufmerksame Beobachter stellen seit Jahren eine zunehmende Prüderie im Vergleich zur Periode etwa zwischen 1970 und 1980 fest. Herausgeber und Autoren bleiben nicht bei der Beschreibung dieses Phänomens stehen, sondern gehen auch der Frage nach möglichen Ursachen dafür nach.